Team Ideenhimmel

Himmlisches Kreativ-Vergnügen im Team "Ideenhimmel" Demo werden, kreativ sein und Spass haben.
Im Ideenhimmel ist noch ein Plätzchen frei ;-) Melde dich über das Kontaktformular, und ich erzähle dir wie's geht :-)

Samstag, 16. September 2017

ALLES GUTE. IN LEDER. Grafisch, clean, cool. Relieftechnik


ALLES GUTE
IN LEDER
GRAFISCH
CLEAN
COOL



 Ok, also minimalistisch soll es sein...
Wenig also...das ist schwer.
Das war die Aufgabe
 

Hier die Materialien:

Hellblaues Leder, 
Buchstaben (3 x gecuttet),
Grundkarte in ca A5
die lange Seite 1 cm gekürzt,
also 20 x 14,8 cm,
1 Aufleger ringsum 3 mm kleiner,
also 19,4 x 14,2 cm,
Sprühkleber,
Gummiwalze
Falzbein und
Schere




 Zuerst bereiten wir die plastischen Buchstaben vor.
Sie bestehen aus 3 Lagen Cardstock.
Die beiden oberen Lagen umdrehen,
auf eine Sprühunterlage legen und 
mit Sprühkleber bekleben, 
dann formgenau zusammensetzen.

Ihr fragt Euch jetzt sicher,
wie ich zu den Buchstaben 
und der Schablone gekommen bin.

Als ich diese Karte zum ersten Mal gemacht habe,
hatte ich noch keinen Schneidplotter und habe noch alles
mit dem Skalpell oder mit der Schere von Hand geschnitten.
Es musste also eine einfache Schrift sein.

Nun, ich habe mir im Wordprogramm die eckigste,
einfachste Schrift gesucht, die ich finden konnte,
habe lauter einzelne Textfelder eingefügt und
nur einen einzigen Buchstaben in dieses Textfeld geschrieben.
Dadurch konnte ich die Felder dann 
 hin und herschieben und versetzt anordnen.

Später habe ich das Design mit meiner
Silhouette Cameo nachgebaut.
Dann war natürlich alles viiiiel weniger aufwändig.

Bei Stampin'Up! gibt es wunderbares Framelits
"Großen Buchstaben", die sich super
für diese Technik einsetzen lassen.
Ihr findet es im aktuellen Katalog auf Seite 215. 


Ja, und wie heisst denn die Technik?
Ich nenne sie...

 Relief-Technik
weil die Buchstaben aus dem Hintergrund ragen.
Wären sie vertieft, dann wäre es eine Gravur.
Vom Prinzip wie Embossing/Prägen ohne Prägeform.

Die Technik (ohne Leder) ist gerade ziemlich angesagt.
Die Karte wird vorher bestempelt, 
dann werden die Buchstaben mit Thinlits gecuttet
und mit Dimensionals wieder aufgesetzt.
Man hat wundervolle kreative Möglichkeiten.

Eclipse 
(Sonnenfinsternis)...
vielleicht wegen des feinen Schattens am Rand
oder
Floating Letters 
(schwebende Buchstaben)

Die aller, allerschönste Karte dazu habe ich bei
Sigrid Joch von Sigrids kreative ART gesehen.
Die zeig ich Euch noch schnell weil ich sie sooooo schön finden


Hier noch der Link.
Es lohnt sich, auf ihrem Blog vorbeizuschauen.



Nun weiter mit meiner Anleitung:

Die Schablone mit den ausgeschnittenen Buchstaben
verwenden wir als Anzeichenschablone
für die Position der Buchstaben auf dem Aufleger.

Die fertigen 3lagigen Buchstaben
habe ich mit Tombo-Kleber aufgeklebt.
Sie müssen richtig fest sitzen.



Hier seht Ihr meinen Sprühkarton
und meinen heißgeliebten 3M Display Mount Sprühkleber
für feste Verbindungen.
Ich hole ihn mir immer bei Boesner in Neu-Ulm.
Bitte immer im Freien arbeiten,
sonst habt ihr eine Anti-Rutsch-Beschichtung in der Wohnung ;-)





Dann schneiden wir das Leder zu,
ringsum 3 - 5 mm größer als die Schablone.
Die Schablone hat die Größe des Auflegers.




Anschließend bügeln wir es glatt,
von der Rückseite auf der niedrigsten Stufe.
Wenn es starke Falten hat, kann man es leicht einsprühen,
aber nur leicht, sonst zieht es sich zusammen.
Wenn Euer Leder sehr knapp ist,
könnt ihr es auch dehnen und ziehen.



Dann besprühen wir die Rückseite mit Sprühleber,
klappen es auf der unbesprühten Vorderseite
halb zusammen 
(man kann es dann besser halten),
und legen es auf den Aufleger.
Wenn alles gut liegt klappen wie es nach unten auf
und walzen es mit der Gummiwalze fest.





Das Leder liegt noch lose über den Buchstaben,
alles wirkt noch unscharf.



Jetzt kommt das Feintuning.
Zunächst noch mit der Walze.
Wir verwenden sie jetzt nicht mehr flächig,
sondern mit der inneren Kante (beim Griff)
und üben stark Druck aus.
Wie müssen das Leder an den Kanten um die
Buchstaben richtig "einmassieren".

Seht Ihr es?
Die Kontur wird schon klarer.
Aber es ist noch nicht klar genug.




Jetzt kommt das Falzbein in Einsatz,
oder ihr fahrt die Konturen mit dem Fingernagel nach. 
In der unteren Reihe sieht "UTE" doch schon
richtig perfekt aus.
Man muss die Kanten mehrmals nachfahren,
bis das Leder liegen bleibt.



Wenn ihr mit dem Relief zufrieden seid,
schneidet ihr aussen das überstehende Leder 
am Aufleger entlang ab.
Dazu eine größere Schere verwenden,
die gut "geradeaus" schneidet.
Die Kante soll ganz gerade und ohne Scharten sein.





Weil mit das noch zu stumpf war habe ich
zu meiner Lieblingswaffe gegriffen,
zu diesem unglaublichen Silberspray
vom Trendy Special.

Ich kenne ihn aus der Schweiz
und habe ihn hier in Deutschland über
eine Autolackfirma bestellt.
Man kann damit jedes Papierobjekt
mit einem edlen Schimmer versehen.
Die Paritikel sind minifein,
verteilen sich unglaublich gleichmäßig
und verleihen einen hellen, seidenartigen Schimmer.

Leider ist der Spray ein Auslaufprodukt.
Ich versuche gerade noch Restbestände zu ergattern.




Ich als Kreativschaffende bin immer auf der Suche nach
dem Besonderen und Neuen, 
und auf der Suche nach dem Punkt, 
an dem das Projekt durchdesigned ist.
Bis es genau richtig ist,
aber nicht zuviel.
Das ist eine Gratwanderung.
Aber das kennt Ihr ja alle.

Zum Abschluß nochmal ein Bild von meiner
minimalistischen Lederkarte
mit Silberschimmer.


Viel Spaß  beim Nachbasteln


Liebe kreative Grüße

Eure

Conni 
von Coco Stella's Ideenhimmel

Kommentare:

  1. Sieht total cool aus :)
    Und ich freu mich total, dass dir meine Karte zu dieser Technik so gut gefallen hat. Vielen lieben Dank fürs Verlinken :)
    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag.
    GLG Sigrid

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Sigrid. Dir auch. Bei uns kommt gerade die Sonne 'raus :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Supertolle Technik! Sieht absolut genial aus!
    Und weißt Du, dass in den Bildern eine optische Täuschung eingebaut ist?
    Meine Augen haben ganz lange gebraucht, bis sie die Buchstaben als Relief gesehen haben. Für mich war es anfangs eine Gravur.
    Erst nachdem sich meine Augen "umgestellt" haben, sehe ich jetzt beim ersten Blick, dass die Buchstaben erhaben sind... geht´s da nur mir so?
    Herzlichen Dank für die tolle Anleitung!
    Lieber Gruß
    Andi(-amo)

    AntwortenLöschen
  4. Hi Andrea, vielen Dank. Ja mir geht's genauso Das ist ja lustig. Ich sehe sie auch zuerst vertieft.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Conni,
    tolle Idee und richtig schön erklärt!
    Danke und liebe Grüße aus NU,
    Tina ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, vielen Dank. Es freut mich, dass die Karte einem Kreativ-Fuchs wie Dir gefällt. Lieber Gruss Conni

      Löschen