Team Ideenhimmel

Himmlisches Kreativ-Vergnügen im Team "Ideenhimmel" Demo werden, kreativ sein und Spass haben.
Im Ideenhimmel ist noch ein Plätzchen frei ;-) Melde dich über das Kontaktformular, und ich erzähle dir wie's geht :-)

Sonntag, 3. Dezember 2017

fbs - Weihnachtliche Explosionsbox - Tipps von Bob dem Baumeister


fbs Ulm

Weihnachtliche Explosionsbox
"15 Minuten Weihnachten für Dich"

Tipps und Tricks von Bob dem Baumeister


Letztes Wochenende hatte ich Euch Impressionen von den Explosionsboxen gezeigt,
die ich zusammen mit den Kreativ-Mädels beim Workshop bei der fbs in Ulm angefertigt habe.

http://cocostellasideenhimmel.blogspot.de/2017/11/fbs-ulm-weihnachtliche-explosionsbox-15.html


Dieses Wochenende, wie versprochen, die Foto-Anleitung dazu.

Wie schon beim "Haus vom Nikolaus"
stand mir auch hier Bob der Baumeister 
mit Tipps und Tricks, Rat und Tat zu Seite. ;-)

All das brauchen wir dazu:


Diese Designerpapier heißt "Zuckerstangenzauber"
und macht seinem Namen alle Ehre.

In Ulm habe ich selbstgemachten weißen Glitzercardstock verwendet, weil Bob die Idee hatte, 
daß das Lebkuchenhaus dieses Mal in einer glitzernden Schnee-Landschaft stehen sollte.




Wie man den Glitzercardstock aus Glitzergeschenkpapier herstellt, habe ich Euch vor kurzem in meinem erstem Kreativ-Filmchen gezeigt.

http://cocostellasideenhimmel.blogspot.de/2017/11/mini-nutalla-box-glitzercardstock.html


Hier erst mal die Maße für die Box.



 Ein A4-Blatt Cardstock bei 21 cm abschneiden.
So erhält man ein Quadrat, 21 x 21 cm
Aus dem Reststück wird der Deckel geschnitten.

Wir haben mit dem Schneid- und Falzbrett gearbeitet.

1. Ringsum bei 7 cm falzen
2. Wo die kleinen Scheren eingezeichnet sind bis zum Eckpunkt einschneiden, 
Achtung: auf der gleichen Linie, nicht quer.
3. Die Ecken schräg abschneiden, von Falzlinie zu Falzlinie.


Fertig sieht das dann so aus:

An den Einschnitten werden die dreieckigen Laschen nach innen gefaltet und später überlappend zur Einstecktasche aufeinandergeklebt. Vorher werden noch die Kanten mit dem Fingerstempel rot eingefärbt


Zwei der weggeschnittenen Dreiecke brauchen wir als zusätzliche Seitenlaschen.
  
 Um sie aufkleben zu können schneiden wir uns einen Streifen aus Cardstock für Klebelaschen zu und machen einen Doppelfalz in der Mitte des Streifens.


Hier ein Tipp von Bob:

Den Streifen noch nicht gleich 2,2 cm breit zuschneiden,
sondern eine kurze Kante von einem A4-Blatt Cardstock erst einmal bei 1 cm falzen, dann bei 1,2 cm falzen
und dann bei 2.2 cm abschneiden.
Schneidet ihr den Streifen vorher  schon auf die richtige Breite, dann könnt Ihr ihn nicht mehr richtig halten.
Ihr könnt ihn aber auch mit Tesa auf das Schneidbrett kleben ;-) 

Dann das Dreieck an einer Kante vom Doppelfalz aufkleben.
Die gerade Kante des Streifen entlang der schrägen Kante vom Dreieck abschneiden, dann die hintere Kante abschrägen.
(Darauf achten, daß Ihr zwei gegengleiche Laschen macht.)


Unten seht Ihr die Maße vom Deckel:


Er ist 9,8 x 9,8 cm groß.

1. Ringsum bei 1.3 cm falzen.
2. Dort wo die kleinen Scheren eingezeichnet sind bis zur Ecke einschneiden.
3. Die Ecken bilden die Verschlußlaschen.
Am Einschnitt und an der Aussenkante abschrägen,
dann läßt sich der Deckel besser kleben.

Für normalen Cardstock oder Designerpapier verwende ich doppelseitiges Klebeband zum Zusammenkleben.
Für den Glitzercardstock haben wir mit weißem Bastelleim gearbeitet, weil der Glitzercardstock sich nach einiger Zeit vom Klebbändchen löst  und die Laschen aufgehen.
Der Bastelleim braucht zwar ein bisschen, bis er anzieht,
aber dann hält er auch sehr gut und die Geduld zahlt sich aus.

Wir haben uns an die Klebetipps von Bob gehalten:
Die Glitzerfläche satt mit dem Kleber einstreichen,
dann mit einem Rest Cardstock den Kleber glatt streichen und abstreifen, keine Tröpfchen stehen lassen,
sonst entstehen Wellen.
Auch die Gegenseite leicht mit Kleber bestreichen.
Zusammenfügen + halten.
Kleben ist ja immer mit Druck verbunden. 



Noch ein Tipp:
Mit Büroklammern oder Wäschenklammern zusammenstecken.
Dann könnt Ihr schon etwas anders machen, während der Kleber trocknet.
( Ich habe einen schmalen Papierstreifen über den Glitzer gelegt, damit er nicht von der Büroklammer beschädigt wird.) 



Nun können wir mit  "der Inneneinrichtung" der Box beginnen: 

Die schrägen Kanten der Dreiecke mit dem Fingerstempel rot einfärben, dann zur Einstecktasche übereinanderkleben.
Die separaten Dreiecke aufkleben und ebenfalls zur Tasche übereinderkleben.
Der Kreis, den Ihr rechts seht ist das "Tellerchen",
auf dem später das Teelicht steht.
Auf der Rückseite drei Klebepads aufkleben.
Auch auf der Unterseite vom Teelicht.
Links unten in der Ecke seht ihr das Schildchen mit der Anleitung. Hier ebenfalls Klebepads aufbringen, in den Ecken und noch einen in der Mitte. 



Fertig sieht das dann so aus.

Damit uns die Sachen, die wir in die Taschen stecken nicht unten herausrutschen bringen wir noch diese kleinen Streifen als Stopper an.
Beidseitig mit Klebeband bekleben oder mit Kleber bestreichen und unten einschieben + andrücken.



 Jetzt können wir das Teelicht und die Innendeko aus Glitzersternen aufkleben.

Die Glitzersterne nur mit einem Klebertröpfechen in der Mitte der Flocke aufkleben, dann bleiben die Enden lose und es sieht aus, als ob die Flocke gerade gelandet wäre.




Um das Teelicht herum haben wir noch einen Streifen aus Glitzerpapier aufgeklebt.
 Dazu einen ca 2 cm langen Streifen Doppelklebeband auf die Kerze kleben, dann das Band aufkleben. Die Klebestelle nach hinten drehen, wenn man die Kerze aufklebt.






Nun können wir die Geschichte, den Schokobär und den Tee
in die Taschen stecken.






So sieht die Box aus, wenn sie mit Leben und Liebe gefüllt ist.




 Jetzt sieht man auch, warum wir die separaten Dreiecke und auch die Stopper mit Laschen aufgeklebt haben, die einen Doppelfalz haben.
Der Bär ist ja plastisch. Und dadurch entsteht mehr Platz für das Bäuchlein vom Bären.

Die weisse Glitzerbox aus dem fbs-Workshop haben wir innen mit kleinen von Hand ausgeschnittenen Motiven ausdekoriert:
ein paar rote Handschuhe, ein Lebkuchenmann, ein Lebkuchenstern, ein Tannenbäumchen und Glitzersterne

Das feine Ausschneiden der Motive war viel Arbeit.
Auf englisch heisst das "fuzzy cutting".
Eine Fisselarbeit.
Ihr habt ganz schön gestöhnt. ;-)

Da weiss man doch die kleinen Schneidformen aus Metall zu schätzen (Thinlits, Framelits) und ist vielleicht auch eher bereit, den nicht ganz günstigen Preis in Kauf zu nehmen,
weil sie einem doch viel Arbeit sparen.

Was mir so an den Metallformen gefällt:
sie machen ein abgerundete Schneidekante, weil man sie ja unter Druck durch die Bighot kurbelt und die Kante unter Druck geschnitten wird.
Wie beim Plätzchen ausstechen :-)

Unsere Motive sind in Handarbeit entstanden und sehen sehr hübsch aus.



Innen ist unsere Schatzkiste nun fertig.


Jetzt dekorieren wir noch aussen die Wände und den Deckel mit den Lebkuchenhäuschen.
Es hat ja geschneit, deshalb haben wir den Schnee auf dem Dach und auf dem Kamin mit einer dicken Klebeschicht bedeckt und dick mit Glitter bestreut.
Das macht man am besten gleich am Angang, dann ist der Kleber getrocknet, bis die Häuschen aufgeklebt werden.



 Hier noch ein kleiner Tipp für den Deckel.
Das Zuckerstangenpapier ist ein wunderschönes Designerpapier,
aber es hat nur 180 g und ist deshalb nicht so stabil wie mein Glitzercardstock, der 220 g hat und dann noch mit dem Glitzergeschenkpapier beklebt ist.

Deshalb habe ich einen zusätzlichen 1 cm breiten Streifen innen auf die Seitenwände aufgeklebt. Und ein Quadrat innen auf den Deckel




 Das ist sie, die Explsionsbox.
Nimmt man den Deckel ab, klappen die Seitenwände auf
und geben den Blick frei auf ein Schatzkiste,
gefüllt mit liebevollen Details
und mit "15 Minuten Weihnachten"
Mit 15 Minuten Auszeit vom Weihnachtsstress.




Dies ist die Luxusauführung der Box.
Es macht viel Arbeit sie so zu gestalten,
aber der Beschenkte spürt das,
und die Mühe und die Liebe, die dahintersteckt.


Viel Spaß beim Nachbasteln.

Liebe kreative Grüße

Eure
Conni
von Coco Stella's Ideenhimmel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen